Allgemein · Bücher · fantasy · Rezension · Roman

Zwischen Wertlosen, Outsidern und verlorenen Erinnerungen …

Teresa Kuba: Sternenscherben

Sternenscherben-web-725x1030

Inhalt

Nora Stars ist keine Minderwertige. Ihr Ziel ist klar: in den innersten Ring des perfekten Systems zu kommen, das sie vor der gefährlichen Strahlung der Außenwelt schützt. Dafür hinterfragt sie auch nicht, wieso all ihre Erinnerungen vor ihrem 18. Geburtstag getilgt werden mussten. Doch vor ihren alles entscheidenden Prüfungen nisten sich Zweifel in Noras perfekter Welt ein – kann ein System der Harmonie wirklich frei sein?

Quickfacts

Autor: Teresa Kuba
Titel: Sternenscherben
Preis: 12,90€ (TB) | 3,99€ (E-Book)
ISBN: 978-3-95991-154-2
Verlag: Drachenmond Verlag
Das Buch könnt ihr unter Anderem hier erwerben: (X)

Meine Bewertung

Nachdem ich Teresa Kubas „Sternenscherben“ schon als Testleserin lesen durfte, war ich sehr gespannt, wie sie das Feedback umsetzen und der Story den Schliff geben würde, den ich mir weiterhin gewünscht habe. Und was mich jetzt erwartet hat, als ich die Endfassung gelesen habe, war ein Feuerwerk einer gelungenen Dystopie, die mit Charakteren, Storyline, System und dem Schreibstil voll punkten konnte!

Die Protagonisten fand ich alle sehr interessant aufgemacht und in Nora konnte ich mich auch richtig gut reinversetzen. Hatte ich anfangs noch etwas Angst, dass sie mir unsympathisch sein würde durch ihre Systemtreue, war gerade der Konflikt zwischen ihren Erinnerungen, die sie nicht mehr haben sollte, und ihrer Loyalität. Auch die Verbindung zu Darian hat mich hier überzeugt, seine Sicht hat mich sogar noch mehr begeistert als Noras, weil man in seine Gedankenwelt sehr realistisch eintauchen konnte. Nora und Darian haben beide die Angewohnheit, sich gegenseitig verbal zu piesacken, doch auch ihr Einwirken aufeinander, das ihre persönliche Agenda durcheinanderbringt, konnte mich begeistern. Die Chemie hat einfach gestimmt.
Und auch die Nebencharaktere waren ausreichend ausgearbeitet, obwohl ich an einigen Stellen noch wahnsinnig viel Potenzial und viele Hintergrundgeschichten sehe, die es wert wären, detailreicher erzählt zu werden.

Das System, in dem Nora lebt, sieht anfangs nach einer Dystopie aus, die von Unterdrückung durch optimale Perfektion erzielt wird, aber je weiter man liest, desto mehr sieht man, dass hier noch viel mehr Worldbuilding drinsteckt. Einige Twists haben das Gefühl hervorragend rübergebracht, mich erneut geschockt und die Geschichte noch spannender gemacht, als sie durch die rasante, unmittelbare Storyline ohnehin schon ist. Diese lässt sich gut nachvollziehen und hat ein gutes Tempo, lediglich fürs Ende hätte ich mir noch ein winziges Bisschen mehr Zeit  gewünscht, um sich richtig entfalten zu können und den Leser auf eine langsamere, intensivere Art zu überraschen. Die wichtigsten Twists fand ich trotz einiger Hinweise nicht zu vorhersehbar.

Alles in allem war „Sternenscherben“ für mich eins meiner persönlichen Highlights vom Drachenmond Verlag. Tolles Cover, toller Inhalt, ein herausragender Schreibstil von Teresa Kuba, der einfach, aber sehr unmittelbar emotional ist und mich gut in die Charaktere eintauchen ließ – das Geheimrezept und alle Gründe, wieso ich dieses Buch gern weiterempfehle!

Advertisements

2 Kommentare zu „Zwischen Wertlosen, Outsidern und verlorenen Erinnerungen …

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s