Allgemein · Bücher · Literatur · Rezension · Roman

Die größten Hürden führen in dunkelste Erinnerungen…

Bianca Iosivoni: Daughters of Darkness – Lara

daughters-of-darkness-lara_hp

Inhalt

Verraten, hintergangen, und stärker daraus hervorgegangen: Ihre dunkle Vergangenheit hat die Anführerin der Daughters of Darkness nicht vergessen. Doch als Tyler Conway, seines Zeichens Teamleiter der HUNTERS, ihre Hilfe benötigt, wird Laras Welt wieder einmal erschüttert. Ausgerechnet ihm, der ihren Vater ins Gefängnis brachte, soll sie wieder vertrauen? Bevor sie jedoch ablehnen kann, treten unerwartete Umstände auf, die Laras Interesse wecken. Als auch noch der Kunstdieb Alec zurück in ihr Leben schlendert, ist sie sich sicher: Dieser Fall wird keine leichte Herausforderung. Aber wer wäre sie, wenn sie so schnell aufgibt?

Quickfacts

Autor: Bianca Iosivoni
Titel: Daughters of Darkness – Lara
Preis: 4,99€ (E-Book) | 12,99€ (Taschenbuch)
ISBN: 978-3-903130-24-1
Verlag: Romance Edition
Das Buch könnt ihr unter Anderem hier erwerben: (X)

Meine Bewertung

Trommelfellschädigendes Quietschen in der Wohnung, Fangirl-Attacken und viele tolle Lesemomente: All das brachte der dritte Band der „Daughters of Darkness“ von Bianca Iosivoni mit sich. Während ich monatelang auf dieses Buch hingefiebert habe, hatte ich doch vor dem Erscheinen ein wenig Angst, ob es an meinen absoluten Liebling der Reihe, „Scarlett“ heranreichen könnte. Allerdings hat die Autorin diese schon auf den ersten Seiten zerstreut – Lara hat mich in ihren Bann gezogen und nicht mehr losgelassen.

In diesem Band verfolgen wir die Anführerin der Daughters of Darkness bei einer ihrer wichtigsten Missionen. Action kam hier nie zu kurz, dafür sorgen schon die zwei Herren der Schöpfung, die an Laras Seite kämpfen. Tyler versucht, an wichtige Informationen heranzukommen, die nicht in die falschen Hände gelangen dürfen, und benötigt dazu Laras Hilfe. Nachdem er sie jedoch schon einmal hintergegangen hat, traut sie ihm ebenso wenig über den Weg wie Alec, dem Kunstdieb. Beide Männer sind von ihrem Können abhängig – doch Lara verfolgt auch ihre eigenen Pläne, um den letzten Rest ihrer Familienehre zurückzubekommen.

Die Charaktere waren hier mal wieder genauso stark, wie ich es von Bianca Iosivioni gewohnt bin. Besonders Lara hat mit ihrem kalten Kalkül und den überlegten Entscheidungen alles rausgeholt, was nur ging, und dadurch auch die Spannung im Buch wesentlich gesteigert. Das „Liebesdreieck“, das man als Leser inzwischen oft genug verflucht, war hier aber besonders gut gelöst und gerade durch die taffe Art der Protagonistin nicht zu stark in den Vordergrund gerückt. Auch Alecs und Tylers Sichten haben wesentlich dazu beigetragen, die Geschichte von allen Seiten zu beleuchten, und als Leser konnte man gar nicht mehr anders, als mitzufiebern, während die Charaktere ihre Intrigen und geheimen Pläne gesponnen haben, die am Ende die ganze Bombe platzen ließen.

Zugegeben, die Reihenfolge, in der ich die „HUNTERS“ und die „Daughters of Darkness“ gelesen habe, war nicht ganz so korrekt. So entgingen mir bei „Scarlett“, die ich als erstes las, einige tolle Fangirl-Momente, wenn die HUNTERS auf den Plan traten. Bei Lara hingegen hatte ich das volle Programm. Denn was dieses Buch geleistet hat, war nicht nur durch die starke Protagonistin so außergewöhnlich berührend, sondern auch durch die vielen tollen Details der Nebencharaktere. Ein Auftritt jagt den nächsten, bei Scarletts Erwähnung war ich schließlich nur noch am Quietschen. (Ein großes Sorry an meine Mitbewohner!) Zwei wundervolle Reihen wurden hier meisterhaft vereint, trotzdem geriet die Hauptstory durch die Gastauftritte nicht in den Hintergrund.

Zu Biancas Schreibstil muss ich wohl nicht mehr viel sagen, da habe ich schon in a2nderen Rezensionen weit ausgeholt. Ich hatte mit nichts anderem gerechnet, als gefesselt zu werden und in die Geschichte abtauchen zu können, was durch die großartige Spannung und die heißen Momente wunderbar geklappt hat.

Was bleibt also noch zu sagen? Ich habe mich wunderbar amüsiert, gelacht, getrauert, Bianca im Stillen verflucht (und an einigen Stellen auch nicht ganz so still). Meine Nerven brauchen jetzt erstmal eine Wellnesskur, doch es hat sich auf alle Fälle gelohnt. Die „Daughters of Darkness“ zählen nicht umsonst zu meinen Lieblingsreihen, und mit Lara hat die Autorin einfach alles richtig gemacht. Wer sie noch nicht kennt, sollte definitiv zugreifen, denn diese Bücher machen süchtig, ebenso wie die HUNTERS. Durch die Anspielungen sollte man definitiv die „richtige“ Reihenfolge befolgen, denn auch, wenn Lara unabhängig gelesen werden kann, macht es eben erst so richtig Spaß, wenn man alle Charaktere kennt und so ein tolles Wiedersehen mit vielen alten Bekannten erlebt. Das Ende hat schließlich alles rausgehauen und meine armen Nerven belohnt, und auch, wenn es jetzt vorbei ist, haben die Daughters of Darkness, vor allem Lara, einen ganz besonderen Platz in meinem Herzen.

Advertisements

Ein Kommentar zu „Die größten Hürden führen in dunkelste Erinnerungen…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s