Bücher · Literatur · Rezension · Roman

Der Black Summer schwebt über uns…

Any Cherubim: Black Summer #2

cover

Inhalt

Der Black Summer geht für Joy in die nächste Runde: Nach der Entführung ihrer kleinen Schwester und der schockierenden Erkenntnis über ihren Vater, setzt sie alles daran, Holly zurückzubekommen. Das FBI versucht sie derweil so weit weg vom Geschehen wie möglich zu halten – und so fern von Parker, wie es nur geht. Doch die Jagd nach ihrer Familie ist noch lange nicht vorbei und Joy muss sich Gefahren stellen, die ihre Vorstellung bei weitem übersteigen …

Quickfacts

Autor: Any Cherubim
Titel: Black Summer #2
Preis: 2,99€ (E-Book)
ISBN:  9783739692340
Das Buch könnt ihr unter Anderem hier erwerben: (X)

Meine Bewertung

Nachdem ich den ersten Teil von „Black Summer“ förmlich weggesuchtet und verschlungen habe, durfte Teil 2 natürlich nicht lang auf sich warten lassen. Ich war äußerst gespannt, wie Any Cherubim die brenzlige Lage am Cliffhanger des ersten Bands weiterverfolgen würde, weshalb ich schnell in die Fortsetzung reinkam und mich gut hineinversetzen konnte.

Die Charaktere waren wie gewohnt sehr facettenreich und haben mich begeistern können. Gerade Joy zeigt auch in diesem Band ihren Mut, ihre innere Stärke, wenn es darum geht, ihren Feinden die Stirn zu bieten und sich klarzumachen, wohin sie gehört und was ihr zusteht: Ein Leben in Freiheit, ohne Angst und Sorge.
Parkers erster Auftritt lässt ein wenig auf sich warten, allerdings fängt „Black Summer 2“ mit viel Action und Sorge um die kleine Holly an, die man als Leser schon im ersten Band ins Herz geschlossen hat. Leider hat das niedliche Mädchen in Band 2 wesentlich weniger Spielzeit, wovon auch abhängt, dass dieses Buch im Gegensatz zum Vorgänger viel düsterer und bedrückender wirkt. Die Gefahr ist viel realer geworden, der Black Summer hängt über unserer Protagonistin, die einfach nur aus dem Grauen fliehen möchte, das ihr Leben geworden ist.

Was mich in diesem Band ein wenig gestört hat, war tatsächlich – man wird es bei diesem Thema nicht glauben – die Fröhlichkeit. Natürlich erwarte ich von einem Liebesroman ein Happy End, das steht außer Frage, doch bei einigen Entwicklungen in der zweiten Hälfte des Buches konnte ich mehrmals doch nur mit den Augen rollen. Der Autorin ist es gelungen, richtig gute Spannung in brenzligen Szenen aufzubauen, bevor diese so leicht gelöst wurden, als wäre es gar keine Mühe gewesen. Das hat mir teilweise doch etwas den Wind aus den Segeln genommen und auch das Ende fand ich leider ein wenig zu vorhersehbar. Wenn schon so viele Horrorszenarien eingeführt werden, hätte ich mir gewünscht, dass zumindest ein bis zwei durchgezogen werden, um die Authentizität des Buches und der darin beschriebenen Situation nicht zu verlieren.

Auch die prickelnden Szenen war wieder sehr schön geschrieben, wurden mir jedoch gerade, wenns aufs Ende zuging, einfach zu viel. Für mich hätte der Fokus da mehr auf der Story und vor allem der Action liegen müssen, die teilweise gar nicht gezeigt und schnell abgehandelt wird, nicht auf den erotischen Szenen, die zwar nett zu lesen waren, mir aber auch die Charaktere nicht sonderlich viel näher gebracht haben.

Alles in allem war der zweite Band der Dilogie für mich gelungen, hätte aber noch etwas besser sein und damit auch an den Vorgänger anknüpfen können, wenn mehr Fokus auf Realität und Action gelegt worden wäre. Trotzdem kann ich die Reihe weiterempfehlen, denn Gefühle werden hier definitiv geweckt, wenn man mit den Charakteren mitfiebert!

Advertisements

Ein Kommentar zu „Der Black Summer schwebt über uns…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s