Jennifer Estep: Black Blade – Die helle Flamme der Magie

produkt-11952

Inhalt

Nach dem Turnier der Klingen ist Lilas Leben nicht mehr das, was es einst war. Als Diebin ist sie stets unerschrocken und risikobereit, doch selbst sie kann nicht leugnen, dass Cloudburst Falls zu einem gefährlicheren Ort mutiert ist. Die Macht der schwarzen Klingen, die Victor Draconi für seine Familie sammelt, könnte alle anderen Clans unwiderruflich auslöschen. Doch Lila ist fest entschlossen, sich an dem Mörder ihrer Mutter zu rächen. Als die Situation zwischen den Familien eskaliert, droht das Mächteverhältnis jedoch zu kippen – und nur die außergewöhnlichen Fähigkeiten der begabtesten Diebin Cloudburst Falls‘ können das Unheil über der Stadt noch abwenden…

Quickfacts

Autor: Jennifer Estep
Titel: Black Blade – Die helle Flamme der Magie
Preis: 14,99€ (TB) | 12,99€ (E-Book)
ISBN: 978-3-492-70357-4
Verlag: ivi
Das Buch könnt ihr unter Anderem hier erwerben: (X)

Meine Bewertung

Wie groß war doch die Freude, als der dritte Teil der „Black Blade“-Trilogie von Jennifer Estep ins Haus flatterte! Nach dem zweiten Band, den ich im Vergleich zum ersten deutlich weiter vorne im Spannungsbereich sah, fand ich das Finale leider doch wieder etwas schwächer als seine Vorgänger.

Zum größten Teil lag das für mich an der fehlenden Charakterentwicklung. Ja, man mag sagen, dass die Charaktere im dritten Band einer Trilogie schon weit genug entwickelt sind und sich nicht mehr großartig ändern werden, allerdings fand ich gerade Lila zum Ende hin immer eintöniger. So paradox es klingen mag, selbst wenn sie scheitert, gelingt ihr durch eine große Portion Glück an ihr Ziel zu kommen. Die Gegebenheiten in Cloudburst Falls scheinen ihr immer in die Hände zu spielen, gerade im dritten Teil wurde mir also klar, dass sie mir einfach zu übermächtig wurde.

Devon hingegen, der immer noch als ihr Love-Interest angepriesen wurde, hat mal wieder durch Abwesenheit geglänzt. Ja, er war zwar an ihrer Seite, aber bemerkenswert langsam und passiv in der Geschichte. Da hat ihm Jennifer Estep schon eine der coolsten und mächtigsten Fähigkeiten der Trilogie angedichtet, aber im Endeffekt stellt er so gut wie nie etwas damit an und sie wird auch nicht wirklich in den Vordergrund gerückt. Devon und Lila sind zwar ein süßes Paar, aber da sie meistens getrennt unterwegs sind, fiel es mir schwer, ihre Beziehung nachzuvollziehen und gut zu finden. Für mich blieb Devon einfach sehr farblos und war kein aktiver Charakter.

Die Nebencharaktere fand ich jedoch wieder ziemlich gut gelungen. Gerade Felix und Deah konnten mich für sich einnehmen und auch über Claudia und Seleste hätte ich gern mehr erfahren. Insgesamt war die Entwicklung der Nebencharaktere jedoch ziemlich gut ausgeprägt und meistens ziemlich unterhaltsam.

Storytechnisch fand ich Band 3 der Reihe zwar stark, jedoch hätte er wesentlich innovativere Ideen aufweisen können. Zwischendurch waren Verfolgungsjagden oder Kämpfe so weit über die Seiten gestreckt, dass ich teilweise doch vieles an Anspannung eingebüßt habe. Jennifer Estep beherrscht es zwar, den Leser an die Seiten zu fesseln, doch ich fand leider den Abschluss der Trilogie doch sehr vorhersehbar.

Mit seinen Vorgängern konnte dieser Band der Reihe rund um die Diebin Lila leider nicht mithalten, allerdings war er immerhin noch eine solide Fortsetzung und hat einen zufriedenstellenden Schluss geliefert.

Advertisements

Ein Gedanke zu “Wenn dich der helle Blitz der Magie durchfährt…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s