Bücher · Rezension

Der nächste Kampf beginnt – eine Prophezeiung nimmt ihren Anfang…

Rick Riordan: Helden des Olymp – Der verschwundene Halbgott

IMG_3390

Inhalt

Jason wacht in einem Bus auf dem Weg zu einem Ausflug in den Grand Canyon auf, ohne Erinnerung an sein Leben. Nur seine Freunde Piper und Leo sind überzeugt davon, dass sie ihn schon seit Monaten kennen. Doch als sie von Monstern angegriffen werden, nimmt ihr aller Schicksal eine unerwartete Wendung. Was ist mit Jason passiert? Sind sie tatsächlich Halbgötter, und von wem stammen sie ab? Und was hat es mit dem Verschwinden von Percy Jackson auf sich? Im Camp Half-Blood finden sie erste Antworten, doch dort wartet auch ein neuer Auftrag auf sie, während sich eine schreckliche, uralte Macht erhebt und eine Göttin des Olymp gefangen nimmt. Nur, wenn sie zusammenhalten, können sie gegen die Schrecken der Unterwelt antreten, aber einer aus ihrer Mitte könnte schnell zum Verräter werden…

Meine Bewertung

Anfangs war ich ein wenig skeptisch, ob diese zusätzliche Reihe, die sich an „Percy Jackson“ anschließt, mit den neuen Charakteren überzeugen kann. Percy, Annabeth und Grover sind mir über die Jahre hinweg sehr ans Herz gewachsen, aber ich muss sagen, schon nach den ersten Seiten war ich mittendrin im Geschehen. Rick Riordan hat einfach einen unglaublich lockeren, aber nicht kindischen Schreibstil, der hervorragend zu seinen Protagonisten passt, und ich habe es sehr genossen, in ein neues Abenteuer seiner Halbgötter einzutauchen.

Der Inhalt hat mich schließlich weitestgehend umgehauen. Action, Action, Action! Hier hatte man wirklich kaum eine ruhige Minute, und ich war völlig gebannt. Außerdem gab es immer wieder Gastauftritte von neuen Helden aus der griechischen und römischen Mythologie, und der Plot, der sich in der ersten Reihe um die Auferstehung und den Kampf gegen den Titan Kronos gedreht hat, erhält hier eine völlig neue Note. Es gibt einen neuen, mächtigeren Feind, der nur mit vereinter Kraft besiegt werden kann. In diesem Sinn mochte ich auch die Einführung unserer neuen Protagonisten sehr gerne, die sich mit dem Erzählen abwechseln. Jason ist ein Sohn des Jupiter, leidet an Gedächtnisverlust, und hat eine wichtige Aufgabe zu erfüllen, die mit Percys Verschwinden zusammenhängt. Leo, der kleine Feuerteufel, hat schon in jungen Jahren viel mitgemacht und überspielt seine Trauer mit Ironie und viel Humor. Piper, die sich immer nur die Anerkennung ihres Vaters gewünscht hat, kann sehr überzeugend sein, wenn sie es darauf anlegt, hat jedoch auch viele Ängste, ihre Freunde zu enttäuschen. Zusammen sind sie eine sehr gute Mischung, deren Gespräche mich immer wieder zum Lachen gebracht haben.

Was ich sehr positiv fand (okay, ich fand diesmal wirklich alles sehr positiv) war aber auch, dass der Autor hier ein tolles Erzähltempo vorgelegt hat. Obwohl es, wie schon erwähnt, immer wieder neue, große Ereignisse mit viel Action gab, fühlte ich mich gar nicht überfordert. Und ich konnte jedes Mal regelrecht mitfiebern, wenn alte Bekannte aufgetaucht sind: Annabeth, Chiron, Clarisse, die Jägerinnen der Artemis mit Thalia an ihrer Spitze, und noch viele andere alte Bekannte! Das war wirklich sehr interessant, und ich mochte es, wie sie untereinander auskamen, obwohl so viele unterschiedliche Persönlichkeiten aufeinandergeprallt sind. Was aber auch sehr niedlich war, war die Zurschaustellung der Kraft von Freundschaft – man lässt niemanden im Stich, man versteht, wenn den anderen etwas bedrückt, und man verzeiht einander auch bei Fehlern. Mir hat das wirklich sehr gut gefallen.

Zuguterletzt: Das Cover! Meine Güte, es ist wunderschön. Festus, der Drache, spielt ja eine große Rolle in diesem Buch, und dass gerade er für das Cover gewählt wurde, mag im ersten Moment etwas irritierend sein (warum nicht einer der Halbgötter? Jason, um den sich alles dreht?), aber ich bin wirklich sehr zufrieden, da es so ein tolles Bild geworden ist, das gut zum Buch passt. Jetzt kann ich es kaum noch abwarten, mich in den zweiten Teil zu stürzen und weitere, neue Charaktere kennenzulernen, und hoffentlich wieder auf unseren verschwundenen Percy zu stoßen! Die sieben Halbgötter der Prophezeiung finden hoffentlich schnell zusammen, denn ich kann mir vorstellen, dass die Storyline, die Rick Riordan hier begonnen hat, sehr interessant wird und noch allerlei Überraschungen bereit hält.

Das Buch könnt ihr unter Anderem hier erwerben: (X)

Advertisements

Ein Kommentar zu „Der nächste Kampf beginnt – eine Prophezeiung nimmt ihren Anfang…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s